Osteoma cutis

Etlg: - primär

- sekundär

Ät: entzündliche oder neoplastische präexistente Läsionen

Bsp: Pilomatrixom, Basalzellkarzinom, Akne vulgaris, melanozytärer Nävus

Pg: unklar

Hi: - ausformierte knöcherne Spikulae mit zementierten Linien und Kalzifikation

- Vorkommen von Osteoblasten, Osteoklasten und Osteozyten

- seltener Nachweis von Knochenmarkanteilen

Lok: Kopf-Hals-Region ist Prädilektionsstelle

Ass: Happle-Tinschert-Syndrom

Histr: Erstbeschreibung im Jahr 2008 durch Happle und Tinschert

Def: segmentale basaloide follikuläre Hamartome mit ipsilateralen össären, dentalen und cerebralen Abnormitäten

Lit: Clin Exp Dermatol. 2013 Dec;38(8):862-5 (Taiwan)

DD: - Calcinosis cutis

Note: keine knöchernen Trabekel

- Pilomatrixom = Epithelioma calcificans Malherbe

- Fremdkörper 4

Lit:        

Th: Schlitzung der Haut und Exprimierung bzw. Freipräparation des Osteoms

Altn: Er:YAG-Laser

Lit: Dermatol Surg. 2011 Oct;37(10):1548-50

PT: CR (multiple faciale Läsionen)

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 20:22
 

Artikelinhalt

©Wikiderm GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook