Startseite » Einträge unter V » Verrucae vulgares

Verrucae vulgares

Zuletzt geändert von Thomas Brinkmeier am 2019/02/28 19:59
Kommentare (0) · Anhänge (30) · Historie

Verrucae vulgares

Syn: vulgäre Warzen, Verruca vulgaris (vulgäre Warze)

Engl: common warts

Err: insbes. HPV 2, 4 (Papova-Virus)

Risk: Akroasphyxie/Akrozyanose (z. B. spastische Durchblutungsstörungen), Atopie, Sebostase, Immundefizienz (insbes. Diabetes mellitus), Hyperhidrose, Aufenthalt in Feuchtbereichen (z. B. Schwimmbad, Sauna, Metzgerei), Einnahme von Statinen

KL: - meist multiple Papeln; verschiedene Formen möglich (papillomatös, kalottenartig, filiform) 6

So: Mosaikwarzen

Lok: palmoplantar (d. h. beugeseitig)

- typisch sind dunkle punktförmige Hämorrhagien auf der höckrigen Warzenoberfläche (thrombosierte Kapillaren und feine Einblutungen) 4

- ggf. zentraler Verlust der Hautfelderung

ALM: 2

Lok: - Prädilektionsstellen: Akren 3

- auch Verrucae vulgares der Mundschleimhaut kommen vor

Verl: Spontanheilungsrate nach 1 Jahr bei 52%

Aus: persistierende Warzen, die insbes. durch die HPV-Typen 2, 27 und 57 induziert wurden

So: - "Fleischerwarzen"

Err: meist HPV 7

- Verrucae bei GATA2-Defizienz

Vork: extrem selten

KL: Warzen, Lymphödem, Immundefizienz mit gehäuften Infekten, Malignomdiathese

Hi: - Hyperkeratose

- Pseudoparakeratose

Def: Ablagerung von Virus-DNA im Stratum corneum, oft säulenartig

- Hypergranulose

Bef: zahlreiche klumpige Keratohyalingranula, teils intranukleäre eosinophile Einschlusskörperchen

- ausgeprägte pseudoepitheliomatöse Akanthose mit Koilozytose 2

Def: Keratinozyten mit Aufhellung um den Zellkern (sog. Koilozyten mit perinukleärem Halo) (koilos = hohl)

- verlängerte plumpe Reteleisten mit bogigem Verlauf zum Zentrum der Läsion

- Unversehrtheit der Basalzellschicht

- Ödem des Koriums mit Kapillardilatation und geringgradigem Rundzellinfiltrat

DD: - Epidermodysplasia verruciformis

- Epithelioma cuniculatum (als Sonderform des verrukösen Karzinoms Ackerman)

- ekkrines Porom oder ekkrines Porokarzinom

- (amelanotisches) akrolentiginöses malignes Melanom

- Tuberculosis cutis verrucosa

- multiple ekkrine Syringofibroadenome

Vork: selten

Lit: Ann Dermatol. 2011 Feb;23(1):70-2   , Ann Dermatol. 2016 Dec;28(6):765-768  

Hi: verzweigte absteigende und anastomosierende epitheliale Stränge 5

Kopl: - Ekzema verrucatum bei atopischem Ekzem

- Knochenusuren bei subungualen Warzen  

Prop: Wichtige Allgemeinmaßnahmen sind: Lederschuhe statt Turnschuhe, Trockenhalten der Zehenzwischenräumen, Vermeidung von Mikroverletzungen, Hautpflege, Benutzung von Badeschuhen in Feuchtbereichen, Nikotinkarenz

Stoff: - Dimepranol

Phar: Delimmun®

Ind: Stärkung des Immunsystems

Dos: 6-8 Tbl./Tag (1 Tbl. alle 2-3 h) über mind. 4 Wochen

- IFN-alpha

Dos: 3 Mio I.E. s.c. in 3-tägigen Abständen

Ind: zur Rezidivprophylaxe bei häufigen Rezidiven

Th: Zurückhaltung mit primär aggressivem Vorgehen, da oft Spontanheilungstendenz

Meth: - Keratolyse

Stoff: Salicylsäure

Bsp: Guttaplast® Pflaster

Dos: 60%

Altn: Clabin® Lsg. (14% plus Milchsäure 4,6%), Clabin® plus Lsg. (16,7% plus Milchsäure 16,7%), Duofilm® Lsg. (16,7% plus Milchsäure 16,7%)

Meth: Okklusion der Warzen für 1-5 Tage, danach Kürettage

Note: meist mehrere Sitzungen erforderlich

Altn: - Tretinoin (Vit. A-Säure bzw. all-trans-Retinsäure)

Ind: insbes. bei Flachwarzen

- Harnstoffexterna

Pos: i. G. zu Salicylsäure keine Gefahr einer reaktiven Hyperkeratose

- Vitamin-D3-Derivate

Stoff: Maxacalcitol Salbe

Appl: okklusiv 12 h/Tag für 3-4 Monate

Lit: Br J Dermatol 2004; 150: 374-6

PT: CR (3 immunsupprimierte Pat.)

- alternative destruierende Therapieoptionen

- Kryotherapie

- Verätzung

Stoff: - Salpetersäure

Phar: Solco Derman®

Meth: Betupfen der Warzen 1x/Woche

- hochkonzentrierte Trichloressigsäure (TCA)

Lit: - J Invest Dermatol. 2015 Jan 13. http://doi.org/10.1038/jid.2015.1 (Niederlande)

PT: RCT

Stoff: Chloressigsäure (Monochloressigsäure, MCA)

Erg: Überlegenheit von MCA bei plantaren Warzen gegenüber der Kombination aus Kryotherapie und Salicylsäure in Bezug auf Behandlungsschmerz und -aufwand (bei vergleichbarer Wirksamkeit)

- J Dermatol. 2016 Sep;43(9):1059-61 (Türkei)

Erg: TCA 40% zeigte sich gegenüber Kryotherapie überlegen.

- Dithranol-haltige Warzensalbe NRF 11.31

Inh: enthält Dithranol 1%

Meth: - Vorbehandlung mit salicylsäurehaltigem Pflaster (Guttaplast®) zur Keratolyse

- umgebende Haut mit Zinkpaste abdecken

Rp: Zinkpaste DAB, nicht abwaschbar

Note: Entfernung mit Öl möglich

- Schutz der Nagelplatte durch farblosen Lack bei Behandlung peri- und subungualer Warzen

Appl: 1x/Tag unter Pflasterokklusion

- hochkonzentriertes Fruchtsäure-Peeling

Meth: z. B. Glykolsäure 70% mit Stieltupfer läsional für wenige Minuten aufbringen, anschließend Kürettage

CV: Neutralisierung mit Wasser oder Natriumbikarbonat

- Ameisensäure

Engl: formic acid

Phar: EndWarts® Pen

Appl: 1x/Woche punktgenau mittels Applikationsstift für durchschnittlich 5 bis max. 15 Wochen

Lit: Skinmed. 2010 Mar-Apr;8(2):70-1

PT: RCT

Dos: 85% (als Lösung mit destilliertem Wasser) jeden 2. Tag

Appl: Nadelpunktion

Neg: Gefahr der Verätzung von umgebender gesunder Haut

KI: - undifferenzierte Pat.

- Pat. mit Diabetes mellitus

- Elektrokaustik und Laservaporisation

Mat: - CO2-Laser

Bed: Standardtherapie

- blitzlichtgepulster Farbstofflaser

Engl: flashlamp pumped pulsed dye laser

Lit: Int J Dermatol 2003; 42: 905-8

PT: CS

Wirk: Koagulation der "ernährenden" Blutgefäße

Meth: Entfernung der Warze bis zur Basis mit monopolarem Elektrokauter in Lokalanästhesie und anschließende Laserung des Wundgrundes

Kopl: Nachblutung, Fettgewebsherniation im Plantarbereich, Wundinfektion, Nagelwachstumsstörungen, Rezidiv

- photodynamische Therapie

Lit: - Lancet 2000; 355: 963-6; Clin Exp Dermatol. 1999 May;24(3):154-9; J Photochem Photobiol B. 2001 Aug15;61(1-2):30-4

PT: RCT

- Dermatol Surg 2005; 31: 71-5

Erg: kompl. Remission in 88% d. F. therapieresistenter Plantarwarzen

- J Dermatol. 2009 Oct;36(10):525-8

Erg: Verbesserung in 68% d. F.

- Virustase

Phar: - Verrumal® Lsg.

Inh: Kombination von 0,5% Fluorouracil mit Salicylsäure 10% und Dimethylsulfoxid 8%

Appl: 2-3x/Tag für 6 Wochen

Altn: - Fluorouracil-Injektionen

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol 2004; 18: 455-8

PT: CS (76 Pat.)

Mat: Mischung aus 5-FU (4 ml, 50 mg/ml), Lidocain (1 ml, 20 mg/ml) und Epinephrin (0,0125 mg/ml)

Appl: 1x/Woche für max. 4 Wochen intraläsional in die Basis der Warze

- Fluorouracil 5% Creme

Phar: Efudix Salbe® 5%

Appl: 1-2x/Tag unter Okklusion für 6 Wochen

Lit: Pediatr Dermatol. 2009 May-Jun;26(3):279-85

PT: RCT

- Bleomycin HEXAL® Trockensubstanz plus Lösungsmittel

Ind: therapieresistente Warzen

Dos: 15 mg gelöst in Kochsalzlösung; 0,1-1,0 I.E./ml

So: 0,1 I.E./ml (low dose)

Lit: J Cutan Med Surg. 2012 Jul-Aug;16(4):250-6

Appl: intraläsional, ggf. Wiederholung nach 1 Woche

Altn: Kombination mit Microneedling

Lit: J Cosmet Dermatol. 2018 Apr 23. http://doi.org/10.1111/jocd.12537

Bed: variables Ansprechen, Therapieversager sind beschrieben

Lit: J Cutan Med Surg. 2015 Sep-Oct;19(5):470-6 (USA)

- Vincristin

Ind: therapieresistente Warzen

Dos: 15 mg gelöst in Kochsalzlösung; 0,1-1,0 I.E./ml

Lit Dermatol Ther. 2011 May-Jun;24(3):380-3

PT: CS (3 Pat.)

Dos: 1 Mikrogramm/ml (0,03 ml pro Läsion)

- Cidofovir

Appl: - topisch

Dos: 3% Creme 2x/Tag

Lit: Dermatol Ther. 2014 Mar-Apr;27(2):89-93 (Spanien)

PT: CS

- systemisch

Phar: Vistide® Infusionslösung

Co: - Gabe von 2 g Probenicid 3 h vor Cidofovir sowie 1 g jeweils 2 h und 8 h nach Cidofovir zur Nephroprotektion

- Gabe von 1 Liter physiologischer Kochsalzlösung i.v. unmittelbar vor Cidofovir-Gabe

Lit: - Arch Dermatol 2004; 140: 13-4

PT: CR (Verrrucae vulgares bei HIV)

- Clin Exp Dermatol. 2011 Aug;36(6):638-40

PT: CR (Verrrucae vulgares bei Biologika-Therapie bei Psoriasis)

- Immunmodulatorische Therapie

Allg: Absetzen von Statinen, falls in der Dauermedikation vorhanden

Lit: Case Rep Dermatol Med. 2015;2015:320620 (UK)

PT: CR (Dornwarzen seit 6 Jahren, Abheilung nach Absetzen der Statin-Medikation)

Erkl: HPV-Proliferation durch erhöhte Spiegel von FOXP3-positiven regulatorischen T-Zellen, die in Warzen akkumulieren und immunsuppressiv wirken

Stoff: - topisch

- Diphenylcyclopropenon  

Syn: Diphencyprone, DCP

Altn: Dinitrochlorbenzol (DNCB)

Engl: Dinitrochlorobenzene

Def: obligates Kontaktallergen

Vor: iatrogene Sensibilisierung mit 2% Lsg. in Aceton auf einer Hautfläche von 1-4 qcm mit bis zu 3 Wiederholungen bzw. bis zum Auftreten von Erythem und Bläschenbildung

Altn: Sensibilisierung mit 0,1% Lsg., 2 Wochen später Beginn der Applikationen 1x/Woche

Lit: Int J Dermatol. 2014 Dec;53(12):e567-71 (Korea)

PT: CS

Wirk: gutes Ansprechen insbes. bei Befall der Hände und Alter < 20 J.

Dos: 0,1-2,0(-4,0)%

Appl: für 48 h auf alle Verrucae (ggf. mehrfache Wiederholungen)

Pos: - rel. hohe Ansprechrate (> 80%)

- keine Narbenbildung

- schmerzfreie Applikation

Bed: Therapie der Wahl mancher Autoren

Lit: - J Cutan Med Surg 2002; 6: 214-7

PT: CS (211 Pat.)

- Int J Dermatol. 2014 Apr 2. http://doi.org/10.1111/ijd.12377 (Korea)

Erg: schnelleres Ansprechen bei Kindern und Jugendlichen als bei Erwachsenen

- Imiquimod 5% Creme

Appl: 5x/Woche, bei NW nur 3x/Woche

- Grüntee-Extrakte (Katechine) aus Camellia sinensis

Phar: Veregen®

Lit: J Eur Acad Dermatol Venereol. 2013 Dec 17. http://doi.org/10.1111/jdv.12341 (Frankfurt)

PT: CR (atopsicher Pat. mit facialen Verrucae vulgares)

Appl: 3x/Tag für 3 Wochen

- flüssiger Knoblauchextrakt

Lit: Dermatol Ther. 2014 Jun 9. http://doi.org/10.1111/dth.12136 (Ägypten)

PT: RCT

Erg: Heilungsrate von 96% bei vorher therapieresistenten Warzen

- Interferon-beta

Phar: Fiblaferon®

Appl: intraläsional

- Mumps- oder Candida-Antigen

Vor: pos. Reaktion von mind. 5 mm nach 48-72 h auf je 0,1 ml Antigen-Lsg. am Unterarm

Appl: intraläsional

Lit: - Arch Dermatol 2001; 137: 451-5 und Arch Dermatol. 2010 Dec;146(12):1431-3

- Cutis 2002; 70: 185-92

- Pediatr Dermatol 2003; 20: 268-71

- J Cutan Med Surg. 2013 Oct 1;17(5):313-5

- J Dermatolog Treat. 2016 Aug;27(4):355-8

Mat: Candida-Antigen

PT: CS (100 Pat.)

Erg: 39% komplette Remission, 41% partielle Remission

Note: - auch für Plantarwarzen geeignet

- auch bei Immunsuppression möglich

NW: Vitiligo, Halo-Nävi bzw. regressive Nävi (durch Candida-Immuntherapie)

Lit: Pediatr Dermatol. 2016 Dec 16. http://doi.org/10.1111/pde.13055

Bed: experimentell

Co: Acitretin p.o.

Lit: J Cosmet Dermatol. 2018 Dec 30. http://doi.org/10.1111/jocd.12848

Altn: MMR-Vakzine

Appl: z. B. 0,25 ml intraläsional in die größte Warze alle 2-3x (max. 5x)

Lit: - J Eur Acad Dermatol Venereol. 2010 Oct;24(10):1166-70, Dermatol Ther. 2015 Apr 6. http://doi.org/10.1111/dth.12230

- Indian J Dermatol Venereol Leprol. 2016 May-Jun;82(3):343-5 (Indien)

- Indian Dermatol Online J. 2018 Nov-Dec;9(6):389-393. http://doi.org/10.4103/idoj.IDOJ_111_18

- Indian Dermatol Online J. 2019 Jan-Feb;10(1):19-26. http://doi.org/10.4103/idoj.IDOJ_142_18

EbM: RCT

- Tuberkulin-Antigen

Lit: - J Dermatolog Treat. 2013 Jan 22. [Epub ahead of print]

PT: RCT

Phar: Tuberkulin PPD (purified protein derivative)

Appl: intraläsional 1x/Woche für max. 6 Wochen

Erg: 75% Abheilung in der Verum-Gruppe

- Dermatol Ther. 2013 Nov-Dec;26(6):481-5 (Ägypten)

PT: CR

Appl: 5 Injektionen alle 2 Wochen

- J Dermatolog Treat. 2015 Aug 21:1-27 (Iran)

PT: RCT

Appl: 6 Injektionen alle 2 Wochen

- Vitamin D3

Lit: J Cutan Med Surg. 2015 Aug 20. pii: 1203475415602841 (Türkei)

PT: CS

Appl: intraläsional in die Basis (nach Prilocain-Lokalanästhesie)

Dos: 0,2 ml, 7.5 mg/ml

- systemisch

- Zink

Appl: oral

Dos: Zinksulfat 10 mg/kg/Tag (max. 600 mg/Tag) für 1-2 Monate

Ind: insbes. bei multiplen Warzen und erniedrigten basalen Zink-Serumspiegeln

NW: Nausea, Emesis, Bauchschmerzen

Lit: Br J Dermatol 2002; 146: 423-31

PT: RCT

- Acitretin

Appl: oral

Bed: insbes. zur Reduktion der Tumorlast in Kombination mit anderen Maßnahmen (z. B. Kryotherapie etc.)

Lit: Int J Dermatol. 2006 Apr;45(4):480-2, Eur J Dermatol. 2008 May-Jun;18(3):346-7, Indian J Dermatol Venereol Leprol. 2008 Jul-Aug;74(4):393-5, J Dermatolog Treat. 2011 Aug;22(4):194-6, Indian J Dermatol Venereol Leprol. 2011 May-Jun;77(3):338-40, Dermatol Ther. 2011 Nov-Dec;24(6):581-3

Altn: Isotretinoin

Lit: Dermatol Ther. 2019 Jan 21:e12836. http//doi.org/10.1111/dth.12836

PT: CS (14 Pat.)

Dos: 0,1-0,2 mg/kg/Tag (low-dose) für 3 Monate

- Cimetidin

Appl: oral

Wirk: - Interaktion mit H2-Rezeptoren

- Aktivierung von Th1-Zellen mit erhöhtem IL-2 und IFN-gamma und erniedrigtem IL-18 (letzteres wahrscheinlich aus Keratinozyten)

Lit: Eur J Dermatol 2003; 13: 445-8

Dos: 30-40 mg/kg/Tag bis zu 4 Monate

Co: Levamisol

Def: Antiparasitenmittel, in der Veterinärmedizin gegen Wurmbefall verwendet

Phar: Ergamisol®

Lit: Pediatr Dermatol 2001; 18: 349-52

PT: doppelblinde Vergleichsstudie

Dos: 2,5 mg/kg an zwei aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche über 12 Wochen

Wirk: - Einfluss auf die Phagozytenfunktion

- Verstärkung von Typ-IV-Reaktionen

- Aktivitätssteigerung von IFN und IL-2

Hyp: synergistische immunmodulatorische Effekte von Cimetidin und Levamisol

Bed: Cimetidin und Levamisol sind als Monotherapeutika umstritten, da sie in anderen Studien dem Plazeboeffekt entsprachen

- Interferone

Stoff: - IFN-alpha

Dos: 3x/Woche 3-10 Mio. I.E./Tag für 6 Wochen

- IFN-beta

Lit: - J Am Acad Dermatol 1993; 29: 1041-2

PT: CR (29-jähriger gesunder Schlachter)

Dos: 1 Mio. I.E./Tag s.c. (rechter Oberarm) initial, dann Steigerung bis auf 9 Mio. I.E. 3x/Woche für 6 Wochen

- J Dermatol 2004; 31: 582-3

PT: CR (18-jähriger Pat. mit Immundefizienz)

Dos: 1-3 Mio. I.E./Tag i.v. für 14 Tage (2 Tage Pause nach 5 Tagen), 3 Zyklen

- quadrivalente HPV-Vakzine

Lit: - J Am Acad Dermatol. 2012 Aug;67(2):e73-4

PT: CR (therapieresistente plantare Warzen)

- Acta Derm Venereol. 2015 Mar 31. http://doi.org/10.2340/00015555-2111

- J Dermatolog Treat. 2018 Sep 20:1-16. http://doi.org/10.1080/09546634.2018.1527006

- physikalisch

- Infrarotlichttherapie

Appl: 4-5x/Woche für 20 min/Tag

Wirk: durchblutungsfördernd

- Hyperthermie

Co: Imiquimod

Lit: Eur J Dermatol. 2015 Jun 12. [Epub ahead of print]

Ind: Viruswarzen am Kapillitium

- Iontophorese

Ind: palmoplantare Hyperdrosis

CV: Warzen bei Kindern mit Vaseline abdecken, da sonst meist Brennen

Wirk: Milieuänderung

- Suggestivtherapie

Ind: vor allem bei Kindern

Bsp: Wood-Licht oder kurzes Betupfen mit flüssigem Stickstoff oder "homöopathische Tropfen" (z. B.Thuja, dem Saft des Lebensbaumes aus der Pflanzengattung der Zypressengewächse innerhalb der Ordnung der kiefernartigen Pinales)

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2014/04/30 23:44

©Wikiderm GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook