Naevus comedonicus

Syn: Naevus comedo-follicularis, Naevus follicularis keratosus

Histr: Erstbeschreibung durch Kofmann im Jahre 1895

Def: Adnextumor der Haarfollikel

Pa: nävoide Fehlbildung/Hamartom aus rudimentären Haarfollikeln, die lediglich aus komedoartigen Hornpfröpfen in der äußeren Haarwurzelscheide bestehen

Note: Haarschaft und innere Haarwurzelscheide fehlen

Man: Kindes- und Erwachsenenalter

Kopl: Infektion

KL: meist linear angeordnete, multiple, komedoartige Läsionen, die den Blaschko-Linien folgen 2 2

Lok: Prädilektionsstelle ist die Kopf-Hals-Region

Hi: - follikuläre Hyperkeratosen mit Dilatation der Infundibula

- keine Beteiligung von Talgdrüsen

- kein entzündliches Infiltrat

So: dilatierte Pore

Def: solitäre Läsion

Lok: meist im Gesicht

Vork: Männer überwiegen Frauen

DD: follikuläre Mycosis fungoides

EbM: CR

Th: - Tretinoin

- Vitamin-D3-Analoga

Stoff: - Tacalcitol

Lit: Acta Derm Venerol 2003; 83: 51

- Calcipotriol

Co: Tazaroten

Lit: J Drugs Dermatol 2004; 3: 674-6

- Fruchtsäure-Peeling

Lit: J Am Acad Dermatol 1989; 20: 324-8

PT: CR

Meth: Ammoniumlakat 12%

- Exzision

Altn: CO2-Laserung, Dermabrasion

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 19:59
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook