Neurothekom, zelluläres

Syn: zelluläres Neurothekom, zelluläres Neurothekeom

Engl: cellular neurothekeoma

Def: seltene, gutartige, langsam wachsende, schmerzlose Tumoren, mutmaßlich von Nervenscheiden abstammend

Histr: Erstbeschreibung durch Harkin und Reed im Jahre 1969, Begriffsdefinition durch Gallager und Helwig im Jahre 1980

Vork: meist Kinder oder junge Frauen

Lok: Kopf-Hals-Region oder obere Extremitäten

Hi: schlecht umschriebener Tumor mit lobulärem Wachstumsmuster in der retikulären Dermis und Subkutis mit Nestern und Faszikeln von Spindel- und Epitheloidzellen mit hellem eosinophilen Zytoplasma in kollagenösem Stroma 4

IHC: positiv für NK1/C3, negativ für S-100

DD: Granuloma pyogenicum, Angiom, Keloid, fibröse Nasenpapel, Adnextumor, Nävus, Basalzellkarzinom, Histiozytom

Th: Exzision

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 20:17
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook