Aug 08 2022

Isotretinoin versus Acitretin bei Verrucae vulgares (NEWSBLOG)

Die Behandlung multipler Verrucae vulgares stellt häufig eine therapeutische Herausforderung dar. Sowohl orales Isotretinoin als auch Acitretin haben eine vielversprechende Wirksamkeit bei der Behandlung verschiedener Arten von Warzen gezeigt. Eine vergleichende Studie der beiden Arzneimittel zur Behandlung von Warzen fehlt bislang. Diese Studie wurde an 75 erwachsenen männlichen Patienten mit refraktären multiplen Warzen durchgeführt. Die Patienten wurden zufällig drei Gruppen zugeordnet: Gruppe 1 (30 Patienten) erhielt orales Isotretinoin, Gruppe 2 (30 Patienten) erhielt Acitretin und Gruppe 3 erhielt orales Placebo (15 Patienten). Die Behandlung erfolgte täglich bis zur vollständigen Abheilung oder für maximal 3 Monate. Eine vollständige Heilung der behandelten Läsionen wurde bei 18 Patienten (60%) der Isotretinoin-Gruppe, bei 22 Patienten (73,3%) der Acitretin-Gruppe und bei 0 Patienten (0%) der Placebo-Gruppe beobachtet. Nebenwirkungen der verwendeten Medikamente waren mild und vorübergehend. Orales Isotretinoin und Acitretin sind vielversprechende wirksame Modalitäten mit minimalen Nebenwirkungen für die Behandlung männlicher Patienten mit multiplen therapierefraktären vulgären Warzen mit einer relativen Überlegenheit von Acitretin.

Quelle:

J Cosmet Dermatol. 2022 Jun 21. http://doi.org/10.1111/jocd.15173.

Oral isotretinoin versus acitretin in male patients with multiple recalcitrant common warts: A randomized, double-blinded placebo-control study.

Nofal A, Fawzy MM, Eldeeb F, Elhawary EE.

Aug 05 2022

Augentropfen gegen Dermatosen (NEWSBLOG)

Da die Resorption von Medikamenten durch die Haut und die Augenbindehäute ähnlich zu sein scheint, könnten im Handel erhältliche Augentropfen zur Behandlung von Hautkrankheiten verwendet werden, wenn topische Therapien nicht verfügbar sind. Die von der FDA zugelassenen und Off-Label-Anwendungen verschiedener Augentropfen, die als topische Behandlungen in der dermatologischen klinischen Praxis verwendet werden, wurden in diesem Review hervorgehoben. Basierend auf den Ergebnissen der überprüften Studien wird Timolol für infantile Hämangiome und andere vaskuläre Hauterkrankungen wie Angiome, Kaposi-Sarkom, Akne, Rosazea und Wundheilung empfohlen. Bimatoprost ist ein Medikament, das verwendet werden kann zur Behandlung von Hypotrichose jeglicher Art sowie leichter lokalisierter Alopecia areata sowie Leukodermie. Oxymetazolin ist vielversprechend für die Behandlung von Gesichtsrötungen. Die Autoren empfehlen Apraclonidin bei leichter Ptosis des oberen Augenlids, die durch Botulinumtoxin verursacht worden ist. Sie sprechen keine Empfehlung für Atropin bei Hyperhidrose aus, obwohl es bei Hidrokystomen und pruriginösen Syringomen helfen kann. Tobramycin muss in randomisierten kontrollierten Studien getestet werden, bevor es als praktikable Alternative zur systemischen Medikation bei Green-Nail-Syndrom bestätigt werden kann.

Quelle:

J Dermatolog Treat. 2022 Jun 2:1-13. http://doi.org/10.1080/09546634.2022.2079598.

Uses of eye drops in dermatology, literature review.

Sarsik SM, El-Amawy HS.

Aug 01 2022

Omalizumab bei polymorpher Lichtdermatose (NEWSBLOG)

In schweren Fällen müssen einige Patienten mit polymorpher Lichtdermatose mit oralen Kortikosteroiden oder sogar nichtsteroidalen systemischen Immunsuppressiva behandelt werden. Omalizumab ist ein Anti-IgE-Antikörper, der für mittelschweres bis schweres persistierendes allergisches Asthma, chronische spontane Urtikaria und chronische Rhinosinusitis mit Nasenpolypen zugelassen ist. Dieser Fall berichtet über eine Frau mit refraktärer polymorpher Lichtdermatose, die auf Omalizumab 300 mg alle 4 Wochen ansprach, was zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität der Patientin führte. Die weitere Erforschung der pharmakologischen Wirkmechanismen erscheint lohnenswert.

Quelle:

Photodermatol Photoimmunol Photomed. 2022 Jun 24. http://doi.org/10.1111/phpp.12814.

Polymorphous light eruption treated with omalizumab.

Sopeña AO, González AA, Ares MP, Gardeazabal Garcia J.

Jul 29 2022

Botulinum-Kombinationstherapie bei androgenetischer Alopezie (NEWSBLOG)

37 Patienten mit androgener Alopezie wurden mit Finasterid und Minoxidil als Standardtherapie behandelt und erhielten zu Beginn einer 6-monatigen Behandlung randomisiert subkutane Injektionen von Botulinumtoxin A in eine Kopfhälfte. Vor der Behandlung sowie nach 3 und 6 Monaten wurde das Haarwachstum der Patienten fotografiert und ausgewertet. Nach 3 und 6 Behandlungsmonaten war die Haardichte höher als vor der Behandlung (p < 0,05), und die Haardichte auf der Seite der Botulinumtoxin A-Injektion war höher als die der Kontrollseite (p < 0,05 ). Nach 6-monatiger Behandlung betrug die Ansprechrate von Botulinumtoxin A in Kombination mit Finasterid und Minoxidil 77,5 %, wobei keine signifikanten Nebenwirkungen beobachtet wurden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Finasterid und Minoxidil eine signifikante Wirkung auf die androgenetische Alopezie haben, und die Wirkung wird nach Kombination mit einer subkutanen Injektion von Botulinumtoxin A weiter verstärkt.

Quelle:

J Cosmet Dermatol. 2022 Jun 25. http://doi.org/10.1111/jocd.15179.

A study of combination unilateral subcutaneous botulinum toxin a treatment for androgenetic alopecia.

Tian K, Gao S, Jia Z, Xu W, Li K, Wu L.

Jul 27 2022

Apremilast-Biologikum-Kombinationstherapie bei Psoriasis (NEWSBLOG)

Die Evidenz für die Verordnung von small-molecule Substanzen zu einer laufenden Biologikum-Behandlung ist spärlich, aber Kombinationstherapien scheinen bei entsprechend ausgewählten Patienten mit Psoriasis vorteilhaft zu sein. Die Wirksamkeit und Sicherheit einer Kombinationstherapie mit Apremilast und Biologika wurde bei insgesamt 172 Patienten mit Psoriasis überprüft. Zu den klinischen Subtypen gehörten Plaque-Psoriasis (n = 164), palmoplantare Pustulose (n = 7) und akute pustulöse Psoriasis (n = 1). Der Beobachtungszeitraum reichte von 3 Wochen bis 24 Monaten. Im Allgemeinen wurde die Kombinationstherapie aus Apremilast und Biologikum als sicher beschrieben; ein einziges schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis wurde registriert (Krankenhauseinweisung aufgrund von Gewichtsverlust). Nebenwirkungen waren ansonsten meist mild und gastrointestinal. In Studien, in denen Apremilast als Mono- und Kombinationstherapie verglichen wurde, wurden keine Unterschiede bei den Nebenwirkungen beobachtet. Die Evidenz für eine kombinierte Behandlung mit Apremilast und Biologikum ist jedoch begrenzt und auf retrospektive Studien unterschiedlicher Qualität beschränkt. Basierend auf den verfügbaren Daten kann Apremilast eine wirksame und sichere Zusatzoption zu einer biologischen Therapie darstellen; es sind jedoch weitere klinische Untersuchungen erforderlich.

Quelle:

Am J Clin Dermatol. 2022 Jun 23. http://doi.org/10.1007/s40257-022-00703-1.

Combination Therapy with Apremilast and Biologics for Psoriasis: A Systematic Review.

Gyldenløve M, Alinaghi F, Zachariae C, Skov L, Egeberg A.

Jul 25 2022

Nebennierenrindeninsuffizienz nach Absetzen topischer Steroide bei Psoriasis (NEWSBLOG)

In diesem Fallbericht stellen die Autoren einen 65-jährigen Mann mit Psoriasis-Erythrodermie vor, der Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Kopfschmerzen entwickelte, nachdem eine Biologikum-Therapie mit Brodalumab begonnen und die Dosis eines topisch wirksamen Kortikosteroids zur Behandlung der Psoriasis reduziert worden war. Da seine Kortisolspiegel im Plasma verringert waren und sich die Kortisol-Spiegel und verschiedenen klinischen Symptome durch Verabreichung physiologischer Dosen eines Hydrocortison-Ersatzpräparates erholten, wurde der Schluss gezogen, dass die Symptome nach Beginn der Behandlung mit Brodalumab hochwahrscheinlich klinische Manifestationen einer Nebennierenrindeninsuffizienz infolge einer abrupten Verringerung des perkutan resorbierten Kortisons waren anstelle einer Nebenwirkung von Brodalumab. Daher sollten Kliniker eine mögliche Nebennierenrindeninsuffizienz als Folge einer abrupten Reduktion der topischen Kortikosteroidapplikation nach Verbesserung der Psoriasis durch Biologika im Blick behalten. Das routinemäßige Monitoring der Kortisolspiegel im Plasma ist bei allen Patienten mit erythrodermischer Psoriasis sinnvoll, die vor Beginn der Behandlung mit Biologika über einen längeren Zeitraum mit topischen Kortikosteroiden behandelt wurden.

Quelle:

Case Rep Dermatol. 2022 Mar 31;14(1):77-83. http://doi.org/10.1159/000523802.

Adrenal Insufficiency Secondary to Abrupt Dose Reduction of Topical Corticosteroid Therapy after Starting Brodalumab for Psoriasis: A Case Report.

Yamane M, Hayashi H, Aoyama Y.

 

Jul 22 2022

Faciale Histiozytome werden klinisch selten vermutet (NEWSBLOG)

Histiozytome/Dermatofibrome sind häufige Hauttumoren, die typischerweise an den Extremitäten und am Rumpf auftreten und ein gutartiges Verhalten, häufige Rezidive und sehr selten Metastasen zeigen. Diese Kohortenstudie identifizierte 2858 Fälle von Dermatofibromen, von denen 23 Läsionen von 18 Patienten im Gesicht auftraten (1%). Die häufigste Lokalisation war die Stirn (6 Fälle). 44% der Fälle hatten eine subkutane Beteiligung und 39% waren vom zellulären Histologie-Typ. Die Ränder waren in 89% der Fälle positiv, die Rezidivrate betrug 22%. Metastasen wurden nicht beobachtet. Metaanalysen zeigten, dass Gesichtsdermatofibrome 2% aller Dermatofibrome ausmachen können. Die Lokalrezidivrate lag hier bei 14%. Faciale Dermatofibrome mit subkutaner Beteiligung traten häufiger auf. Vor der histopathologischen Untersuchung wurden Dermatofibrome nur in 9% der Fälle klinisch differenzialdiagnostisch in Betracht gezogen.

Quelle:

Am J Dermatopathol. 2022 Apr 27. http://doi.org/10.1097/DAD.0000000000002211.

Clinicopathologic Features of Facial Dermatofibromas, a Cohort Study, and a Systematic Review of Literature.

Alsawas M, Dundar B, Prokop L, Murad MH, Swick B.

Jul 20 2022

Mitteldosiertes Naltrexon bei Morbus Hailey-Hailey (NEWSBLOG)

Die Autoren betonen die Wirksamkeit von mitteldosiertem Naltrexon (0,1 mg/kg/Tag) gegenüber niedrig dosiertem Naltrexon bei Patienten mit signifikanter Beteiligung der Körperoberfläche und/oder schwerer Entzündung. (Bisherige Arbeiten haben meist eine Niedrigdosistherapie mit Naltrexon propagiert.)

Quelle:

JAAD Case Rep. 2022 Jan 21;23:155-157. http://doi.org/10.1016/j.jdcr.2021.11.036.

The importance of dosage for naltrexone treatment in Hailey-Hailey disease.

Grolleau C, Bourrat E, Hickman G, Bagot M, Petit A, Frumholtz L, Cassius C.

Jul 18 2022

Solitäres primäres Melanom versus primäres Zweitmelanom (NEWSBLOG)

Patienten mit primärem Melanom haben ein erhöhtes Risiko, nachfolgend weitere primäre Melanome zu entwickeln. Zweittumore, die innerhalb bzw. nach drei Monaten diagnostiziert wurden, werden als „synchron“ bzw. „asynchron“ bezeichnet. Diese retrospektive Kohortenstudie sammelte Daten von > 10.000 Patienten mit der Diagnose eines primären Melanoms, die zwischen 1970 und 2004 beobachtet wurden. Die synchronen und asynchronen Kohorten zeigten eine signifikant erhöhte Überlebenswahrscheinlichkeit im Vergleich zu der Kohorte mit solitärem primärem Melanom. Solitäre Primärtumore waren signifikant dicker als die ersten identifizierten synchronen und die ersten identifizierten asynchronen Läsionen. Patienten mit sekundären primären Melanomen zeigten einen signifikanten Überlebensvorteil und dünnere Läsionen im Vergleich zu Patienten mit solitärem primärem Melanom.

Quelle:

J Am Acad Dermatol. 2022 May 4:S0190-9622(22)00715-0. http://doi.org/10.1016/j.jaad.2022.04.046.

Survival and Tumor Characteristics of Patients Presenting with Single Primary

vs. Second Primary Melanoma Lesions.

Sarver MM, Rames JD, Beasley GM, Gao J, Jung SH, Chen SC.

Jul 16 2022

Mögliches Antidot nach ästhetischen Kalziumhydroxylapatit-Injektionen (NEWSBLOG)

Filler mit Calciumhydroxylapatit (CaHA) werden häufig aufgrund der langen Wirkdauer in vivo und biostimulatorischer Wirkungen auf die Neokollagenese ausgewählt. CaHA-assoziierte unerwünschte Ereignisse sind eher ungewöhnlich, können aber Knötchenbildung, Infektion, Produktmigration, Überkorrektur und intravaskuläre Okklusion umfassen. Anders als bei Fillern auf Hyaluronsäurebasis gibt es derzeit kein Gegenmittel für CaHA. Mehrere Studien zeigten die Vorteile der perkutanen Injektion von Natriumthiosulfat bei Calcinosis cutis oder Kalziphylaxie. Die Ergebnisse dieser In-vitro- und Ex-vivo-Studie legen nahe, dass Natriumthiosulfat den Durchmesser von CaHA-Mikrokügelchen verringern kann. Weitere Untersuchungen sind dringend geboten.

Quelle:

J Invest Dermatol. 2022 May 5:S0022-202X(22)00371-2. http://doi.org/10.1016/j.jid.2022.04.016

In vitro and ex vivo investigation of intralesional sodium thiosulfate as a reversal agent for calcium hydroxylapatite soft tissue filler.

Merkel EA, Worley B, Christensen RE, Harikumar V, Lu KQ, Evans ST, Anvery N, Dirr MA, Poon E, Alam M.

Erstellt von Administrator am 2005/01/28 16:50
  

Anzeige

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook