Balanitis

Etlg: - infektiös

- Herpes genitalis

- Candida

Syn: Balanitis candidomycetica

- Balanitis bei Gonorrhoe

- Balanitis bei Ulcus molle

Err: Hämophilus ducreyi

- Balanitis bei Lues

- Balanitis bei Diphtherie

- Balanitis bei Skabies oder Pedikulosis

- Balanitis bei Urethritis durch Chlamydien, Trichomonaden oder Amöben

- Balanitis bei anaerober (Misch-)Infektion

Ät: Kolpitis der Partnerin, mangelnde Genitalhygiene, Immundefekt

So: Balanitis erosiva circinata

Err: Fusospirochäten bzw. anaerobe Mischinfektion

- unspezifische (bakterielle) Balanitis

Ät: meist Hygienemangel mit Smegma-Retention

Vork: pflegebedürftige Menschen, Pat. mit Phimose

- Balanitis gangraenosa

Def: Komplikation einer bakteriellen Balanitis bei Immunsuppression

- nichtinfektiös

- Balanitis (parakeratotica) circinata (Reiter-Syndrom)

- Balanitis plasmacellularis Zoon

- Erythroplasie Queyrat

- Fixes Arzneimittelexanthem

- Kontaktdermatitis

AG: insbes. Gummi, Latex, Antiseptika, Duftstoffe, Inhaltsstoffe von medizinischen Externa oder Kosmetika

- chronisch-irritative Balanitis und Balanitis simplex

Syn: Lichen simplex genitalis

Urs: Hygienepraktiken, Geschlechtsverkehr

- Lichen sclerosus et atrophicus (LSA)

Syn: Balanitis xerotica obliterans, Kraurosis penis

- Balanitis pseudoepitheliomatosa

Vork: sehr selten

DD: Condylomata acuminata, Peniskarzinom

Th: Ablation mit Elektrokauter oder Laser nach histologischer Sicherung

- Balanitis als (fakultative) Manifestationsform im Rahmen anderer Dermatosen

- Behcet, Morbus

- blasenbildende Autoimmunerkrankungen (Pemphigus, bullöses Pemphigoid)

- Erythema exsudativum multiforme

- Lichen ruber

- Psoriasis

So: Balanitis diabetica

Urs: meist multifaktoriell (Mazeration durch Glukosurie, Infektion mit Candida, Bakterien)

Th: allgemeine Therapieprinzipien (neben spezifischen therapeutischen Maßnahmen bei näher definierter oder assoziierter Balanitis):

- Hygiene unter Meidung von Irritation und Schaffung eines trockenen Milieus

Meth: - Waschung ohne Seifen, stattdessen Syndets oder Olivenöl

- Bäder mit Eichenrindengerbstoff

Phar: Tannosynt® Badezusatz, Tannolact® Pulver

- Einlage von Mullstreifen in die Kranzfurche mit Wechsel nach jedem Urinieren

- Puder

Phar: Tannolact® Puder

Rp: Tannin-Zink-Puder 5%ig:
 Acid. tannicum, Zinc. oxydat. aa 5,0 in Talcum ad 50,0

Wirk: adstringierend, insbes. bei erosiver Balanitis

- indifferente, wundheilungsfördernde Externa

Bsp: - Pasta zinci mollis

- Lotio alba

- Avène Cicalfate Akutpflege-Lotion® (Fa. Pierre Fabre Dermo-Kosmetik GmbH)

Inh: Kupfer, Zink, Sucralfat

- antientzündliche topische Substanzen

Stoff: - Hydrocortison u. a. wenig potente Glukokortikoide

- Pimecrolimus

Lit: Dermatology 2007; 215: 209-12

PT: RCT

Ind: Balanitis simplex

- lokale Antiseptika

So: - Gaze mit antiseptischer Beschichtung

Stoff: - Polyvidon-Jod

Phar: Braunovidon® Salbengaze

- Framycetin

Phar: Sofra-Tüll®

- austrocknende antiseptische Lösungen bei Nekrotisierung

Stoff: - Polyvidon-Jod

Phar: Betaisodona® Lsg.

- Octenidin

Phar: Octenisept® Lsg.

- Polihexanid

Phar: Lavasept® (Wund- und Schleimhautantiseptikum)

- Maßnahmen bei systemischen Entzündungszeichen

Bsp: Balanitis gangraenosa

Meth: - Bettruhe

- Hochlagerung von Penis bzw. Hoden

- antipyretische Maßnahmen (Paracetamol, feuchte Wadenwickel)

- systemische Antibiose (ggf. Umstellung nach Antibiogramm)

Stoff: - Cefotaxim

Phar: Claforan®

Dos: 2x2 g/Tag i.v.

- Ofloxacin

Phar: Tavanic®

Dos: 200-400 mg/Tag p.o.

- chirurgische Nekrosektomie

Ind: nach Demarkation

- Zirkumzision

Ind: großzügig zu stellen bei chronischem Verlauf

Tags:
Erstellt von Thomas Brinkmeier am 2019/02/02 16:18
  

Artikelinhalt

©WIKIDERM GmbH • KontaktFAQImpressumNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungFacebook